Einheit-Trainingslager in Czerwieńsk

17.02.2020 08:02

Am vorletzten Donnerstag machte sich die Männermannschaft des SVE auf die rund anderthalbstündige Reise in die Drebkauer Partnerstadt Czerwieńsk. Dort stand ein viertägiges Trainingslager zur sportlichen Vorbereitung auf die Rückrunde der Kreisoberliga-Saison 2019/20, der Ausbau der sportlichen Beziehungen zwischen den zwei deutsch-polnischen Partnerstädten und die nochmalige Stärkung des internen Mannschaftsklimas auf dem Programm.

Bereits am Donnerstagmorgen um 9:00 Uhr machte sich der Großteil der Mannschaft um Einheit-Coach A. Haiasch vom heimischen Sportplatz in Drebkau aus auf dem Weg nach Polen. Ohne Anreiseprobleme erreichte die Truppe auch pünktlich am frühen Vormittag den sehr modernen Sportkomplex „Hala Sportowa Lubuszanka“ in Czerwieńsk, wo eine kleine polnische Delegation unsere Grün-Weißen herzlichst in Empfang nahm und allen Drebkauern die Unterkunft für die nächsten vier Tage zeigte. Nach dem Beziehen der Zimmer und dem Einkaufen von Obst und kleinen Snacks im nahegelegenen Supermarkt stand am frühen Nachmittag bereits die erste, rund zweistündige Trainingseinheit in der Halle auf dem Trainingsplan. Anschließend ging es am Abend zum ersten Mal ins nahegelegene Zielona Góra, wo in einer typisch polnischen Gaststätte, die viele Leckereien zu bieten hatte, der erste Trainingslagertag im gemütlichen Beisammensein mit einer kleinen Gruppe von Fußballern aus Czerwieńsk und bei ein bis zwei Hopfengetränken entspannt ausklang.

Am Freitagmorgen ging es nach einem stärkenden Frühstück im gemeinschaftlichen Laufschritt zum ca. 1,5km entfernt gelegenen Trainingsgelände des in Czerwieńsk ansässigen Fußballclubs Piast Czerwieńsk. Dort stand eine intensive Trainingseinheit auf Kunstrasen auf dem Programm, womit der Freitagvormittag auch relativ schnell vorüberging. Nach dem Mittagessen, das wieder in der Unterkunft in der Sporthalle stattfand, ging es für unsere Grün-Weißen erneut nach Zielona Góra, wo am Nachmittag „Paintball“ angesagt war. Jeder, der das schon mal spielte, weiß wahrscheinlich, wie anstrengend das ist, wenn man rund zwei Stunden in einem schwer betretbaren Gelände fast dauerhaft in Bewegung ist, teilweise noch das ein oder andere Hindernis überwinden oder manchmal unangenehme Postionen über einen längeren Zeitraum einnehmen muss, um bei dieser Sportart erfolgreich zu sein. Für viele war dieser Ausflug im Nachhinein die härteste und teilweise auch die schmerzvollste „Trainingseinheit“ des gesamten Wochenendes, die aber auch allen großen Spaß machte und für jede Menge Adrenalin-Kicks sorgte. Hierbei wurden vor allem Konzentration, Handlungsschnelligkeit und Zielgenauigkeit trainiert, was unserer Einheit ebenso auf dem Fußballplatz zugute kommen kann. Genau diese Tugenden fehlten unseren Grün-Weißen nämlich ab und zu in der Hinrunde der laufenden Spielzeit, wie z.B. beim sehr enttäuschenden Amtsderby Ende November des letzten Jahres. Nach der Rückkehr in die Unterkunft, wo jeder Spieler eine kleine Erholungsphase bekam, ging es am Abend für eine eher lockere Trainingseinheit nochmal zwei Stunden in die Halle, während der auch die letzte Autobesatzung mit Einheit-Spielern und - Verantwortlichen bzw. dem Vorstand des SVE um Thomas Purps und Renè Tischer in Czerwieńsk eintraf. Zur Stärkung nach diesem ereignisreichen und streng durchgetakteten, zweiten Trainingslagertag gab es zum Abendessen für alle Pizza in der Unterkunft. Zusammen mit einigen polnischen Freunden aus der Partnergemeinde wurde der zweite Trainingslagertag anschließend bei spannenden „FIFA-Duellen“ an der Playstation, lustigen „Bierpong-Duellen“ oder dem ein oder anderen interessanten Gesprächen zwischen deutschen und polnischen Fußballern der beiden Städte in einer sehr angenehmen, lockeren und sehr humorvollen Runde beendet. Dabei wurde auch gezeigt und teilweise sogar demonstriert, wie deutsche oder polnische Siegesfeiern nach Fußballspielen bei uns in Drebkau oder bei Czerwieńsk aussehen können, sodass manch Spieler wohl noch heute seine Stimme sucht. Es wurde auf jeden Fall viel gesungen, gelacht und zur Ölung der Stimme auch mal etwas höherprozentiges getrunken.

Trotz des sehr „ausgelassenen“ Freitagabend, startete der Samstag schon vor dem Frühstück sehr sportlich. Hallenwart Lubomir, der geübter Marathonläufer ist, führte unsere Grün-Weißen in einem intensiven Laufschritt 2x um den Czerwieńsker See, sodass in knapp 25 Minuten eine Strecke von 3,5km von allen Spielern zurückgelegt wurde. Nach dem stärkenden Frühstück ging es ohne größere Verschnaufpause dann gleich weiter mit der nächsten Trainingseinheit. In der Halle hatte Einheit-Spieler und Fitness-Guru J. Noel, neben einigen Dehn- und Stabilisationsübungen, verschiedene Stationen aufgebaut, bei denen die Fitness aller Spieler nochmal so richtig geprüft und gefordert wurde. Im abschließenden Trainingsspiel zeigte sich dann zusehends, dass das Trainingslager einigen Spielern schon ganz schöne Energie kostete und die Kraft bei vielen schon spürbar nachließ. Nichtsdestotrotz stand nach dem Mittagessen und einer kurzen Mittagsruhe um 15:30 Uhr noch ein Testspiel gegen Czerwieńsk auf dem Trainingslagerplan. Gespielt wurde dabei „7 gegen 7“ auf einem kleinerem Kunstrasenplatz und insgesamt auch nur 2x 35 Minuten. Die Czerwieńsker Auswahl bestand aus Spielern ihrer 1. Mannschaft (die in Polen in der 6. Liga spielt) und einigen Altherren-Spielern, die schon Anfang der 2000er Jahre zu „Landesfußballzeiten“ beim 8:1- oder 9:1-Sieg gegen unsere Einheit in Drebkau (vielleicht weiß ja ein treuer Einheit-Fan noch das genaue Datum und das richtige Endresultat??) dabei waren. Unsere polnischen Freunde konnten somit eine Menge Erfahrung, gepaart mit großer technischer Klasse, auf den Platz bringen, obwohl nicht mehr alle Spieler körperlich in ihrer besten Topform waren. Trotzdem wussten die sympathischen Blau-Weißen die Müdigkeit vieler Einheit-Spieler nach den kräftezehrenden Trainingseinheiten in den vergangenen Tagen zu nutzen und bestimmten mit einem sehr hohen Pressing früh in der Einheit-Hälfte klar das Spielgeschehen in der Anfangsviertelstunde und führten schnell mit 4:0. Nach einigen Umstellungen kam jedoch auch unsere Einheit immer besser ins Spiel kam bis zum Halbzeitpfiff auf 4:3 heran. Gleich nach Wiederanpfiff konnten die Mannen um Trainer A. Haiasch, der in diesem Spiel das Tor hütete, sogar den 4:4-Ausgleich erzielen. Danach gingen wieder die Freunde aus der polnischen Nachbargemeinde in Führung, worauf Einheit wieder mit dem 5:5 antwortete. Es war, sicherlich auch durch die Größe des Platzes bedingt, ein sehr munteres Spiel, in dem es bis zum Schlusspfiff rauf und runter ging. Am Ende hieß es 8:6 für die Auswahl von Czerwieńsk, die letztendlich einfach die bessere technische Klasse besaß. Dieses Testspiel machte dennoch allen Beteiligten großen Spaß und war für unsere Einheit-Kicker noch eine weitere intensive Trainingseinheit, die unter Wettkampfbedingungen stattfand. Nach diesem Testspiel war dann großes „Herausputzen“ für alle angesagt, denn es ging zum Trainingslagerabschluss noch einmal nach Zielona Góra. Im Restaurant unserer Wahl kamen wir ein letztes Mal mit unseren polnischen Sportsfreunden aus Czerwieńsk zusammen. Bei gutem und ausgiebigen Essen sowie dem ein oder anderen durchsichtigen Getränk analysierten wir zusammen mit den Czerwieńskern das Testspiel, sprachen über unsere Familien, Arbeit und andere Freizeitaktivitäten neben dem Fußball und tauschten Handynummern und Facebook-Kontakte aus. Auch ein baldiges Rückspiel in Drebkau (schließlich wollen unsere Einheit-Kicker ja eine Revanche für die Auswärtsniederlage im „Europapokal“-Hinspiel) wurde ausgemacht und mit dem ein oder anderem „Wasser“ begossen. Ein rundum gelungener und toller Austausch mit unseren neu gewonnenen polnischen Freunden fand dann in der nahegelegenen Disco mitten in der Nacht dann irgendwann sein Ende...

Der Sonntag stand demzufolge fast ausschließlich im Zeichen der Regeneration. Einige ließen das Trainingslager bei einem entspannten „Päppelchen“ in der Halle, andere auf der Massageliege ausklingen, bevor es nach dem Sonntagsessen wieder in die Heimat ging.

Am Ende dieser vier tollen und erlebnisreichen Tage kann aus unserer Sicht nur ein durchweg positives Fazit gezogen werden. Neben den vielen intensiven Trainingseinheiten, mit denen die Grün-Weißen sportlich bestens auf die Rückrunde der Kreisoberliga-Saison vorbereitet sein sollten, konnte auch das interne Mannschaftsklima nochmals verstärkt werden, sodass der tolle Teamgeist ein echter Faustpfand in der zweiten Spielserie der Saison 2019/20 werden kann. Zudem konnten die sportlichen Beziehungen zwischen den Partnerstädten Drebkau und Czerwieńsk definitiv erweitert und gefestigt werden. Obwohl die sprachliche Verständigung nicht immer ganz so leicht fiel, verstand man sich mit den polnischen Sportsfreunden von Anfang an auf und neben dem Platz und das manchmal nur durch den Einsatz von „Hand und Fuß“. Dass der Sport, insbesondere der Fußball, so unterschiedliche Menschen trotz allen Hindernissen verbinden kann, konnten alle Beteiligten dieses tollen Austausches am vergangenen Wochenende wirklich eindrucksvoll erleben.

Uns bleibt an dieser Stelle nichts weiter übrig als „Danke“ zu sagen. Danke für die tolle Gastfreundschaft in Czerwieńsk, die leckere Bewirtung zum Frühstück und zum Mittagessen in unserer Unterkunft, der „Hala Sportowa Lubuszanka“, und für das Bereitstellen der sauberen und gepflegten Zimmer.

Wir, der SV Einheit Drebkau e.V., hoffen auf ein baldiges Wiedersehen!

In diesem Sinne... Liebe und sportliche Grüße nach Czerwieńsk

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht