Abteilung Kegeln 14.10.2018

23.10.2018 08:10

Sehr spannender Kampf

Mit dem BSV KW Jänschwalde 94 hatte unsere Mannschaft am 14.10.eine spielstarke Vertretung zum fälligen Punktspiel zu Gast,die aber trotzdem in den Spielserien 2014/15 (7 : 1),2015/16 (6 : 2) und auch 2017/18 (6 : 2) auf der Drebkauer Bahn bisher chancenlos blieb. In den Rückspielen,die Jänschwalde bekanntlich auf der Lok-Anlage in Cottbus austrägt,konnte die Mannschaft zu meist den „Spieß“ umdrehen. Können unsere Kegler ihre Siegesserie fortsetzen? Sollte vielleicht die Taktik den Ausschlag geben? Diese und ähnliche Fragen hörte man noch vor Beginn,dann hatten die Aktiven das Wort oder eben die Kugel in der Hand. Am Ende waren sich beide Teams einig,dass wir am Sonntag einen überaus spannenden und sehr fairen Wettkampf erlebten,der sich aufgrund einiger technischer Probleme an der Anlage über fast 4 Stunden hinzog. Zum Spiel: Im Startdurchgang setzte der Gastgeber diesmal gleich Petra Biela ein,die Ihren Gegner S:Buder über ein 2 : 2 (510/485) besiegte.Bei der 2.Paarung mit Paul Katzer gegen Th. Stenzel behielt der BSV-Kegler die Oberhand -2 :2(463/482),so dass das Drittel 1 :1 n.MaP endete. Im 2.Durchgang setzte sich Heiko Kruse sicher mit 3 : 1(492/438) gegen C.Haase durch,während Manfred Legler erhebliche Probleme beim Abräumen hatte (14 Fw) und mit 1 :3(456/490) bei A.Wiemann den Kürzeren zog. Damit blieb der Wettkampf mit einem 2 : 2 Unentschieden und einem leichten Kegel-Plus von 26 Holz für Drebkau weiter offen. Dies versprach nun eine spannende Schlussphase.Hier spielten Susen Röschel gegen L:Phillip und Angela Bortz musste sich mit dem „Großmeister“ K.-H.-Richter messen. Obwohl Susen ihr Match mit 3 : 1(468/459) für sich entscheiden konnte,hatte sie dabei erheblich Mühe,wie das auch die einzelnen Sätze zeigen.(105 : 109 / 120 : 119 / 128 : 118 / 115 : 113) In der 2. Paarung kämpften beide Aktiven von Beginn an verbissen um jeden Punkt,was gleich auf der ersten Bahn mit einem 141 : 141 Unentschieden deutlich wurde.Den 2.Satz entschied Richter mit 139 : 132 für sich,während Angela die dritte Bahn hauchdünn mit 128 : 127 gewann. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel für unsere Mannschaft eigentlich schon „gelaufen“,da Einheit hier noch 29 Kegel vorn lag und Angela keine Schwächen zeigte,dass hier noch etwas „anbrennen“ könnte.Selbst bei einem Punktgewinn durch Richter würde Drebkau von den mehr erzielten Holz profitieren. Da sich beide Kontrahenten aber nichts schenkten,erlebten die Zuschauer einen äußerst spannenden letzten Satz,in dem dieFührung ständig wechselte und am Ende diesmal der Kampfgeist und die starke Leistung von Angela mit einem 125 : 122 Erfolg belohnt wurde. Damit holte sie einen weiteren Mannschaftspunkt für Einheit,so dass am Schluss wiederum ein 6 : 2 Pkt.-Sieg zu Buche steht.Dabei erzielte Drebkau 2915 und die Gäste 2883 Kegel. Als Tagesbester konnte sich K.-H.Richter mit 529 Holz auszeichnen.Unsere Angela Bortz kam auf sehr gute 526 Kegel gefolgt von Heiko Kruse,der 510 Holz erreichte.

Gut Holz!

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht