Spielbericht vom 29.02.2020 - Kegeln

06.03.2020 09:03

Bemühen erfolglos

„Knapp daneben ist auch vorbei“ ,so könnte man etwas sarkastisch den Spielausgang vom Wettkampf am 29.02.gegen den SV Blau Weiß 07 Spremberg II beschreiben. Wie zuletzt erwähnt,hatten sich unsere Kegler gegen den Ortsnachbarn einiges vorgenommen, um noch 2 Punkte zu holen und damit den Klassenerhalt sicher zu machen. Erneut nicht in Bestbesetzung antretend,(Angela Bortz nach Knie-OP noch nicht einsatzfähig und Petra Biela arbeitsmäßig verhindert),schien unsere Mannschaft trotzdem noch stark genug, um die Spremberger distanzieren zu können. Wie schon vor einer Woche beim Spiel gegen Lok Guben, fanden sich die Gäste diesmal ebenso gut mit unserer Bahn zurecht, kamen gleich 4x über die 500er-Marke und zeigten von Beginn ihre Absicht,nicht mit leeren Händen nach Hause fahren zu wollen. Es entwickelte sich ein überaus spannender Kampf bis zur letzten Kugel mit z.T.lautstarker Anteilnahme der Mannschaftskameraden und Zuschauer. Leider fehlte unserer Vertretung am Ende etwas Glück,da jeweils nach 3 ausgeglichenen Spieldritteln (3 : 3 n.MaP) lediglich 15 Kegel für ein verdientes Remis fehlten und damit Spremberg durch die 2-Kegelpunkte den Wettkampf mit 5.0 : 3.0 Punkten gewinnen konnte. Die dabei erzielten Kegel von 2956 : 2941 sind Ausdruck eines „starken“Spiels. Kritikwürdig ist wieder die hohe Fehlerquote von 64 Fehlwürfen, somit 7 mehr als die Gäste. Das hier unsere „Reserven“ liegen, wissen die Aktiven natürlich selbst. Bis zum Beginn der neuen Serie im September gibt es nun reichlich Zeit zum Üben! Zum Spielverlauf:
Im ersten Drittel spielten Edelgard Tischer - J.Jandtke (1 : 3/480 : 517) Edelgard hatte hier gegen die sehr stark kegelnde Sprembergerin keine Chance. Jandtke überzeugte außerdem mit den wenigsten Fehlwürfen (5!) überhaupt. Im zweiten Duell musste sich Manfred Legler mit R.Traubach auseinandersetzen. „Manne“zeigte auf seinen ersten beiden Bahnen Nerven und leistete sich hier allein 6 seiner insges. 7 Fehlwürfe.In den letzten 2 Sätzen legte er aber dann seinen Respekt ab und überzeugte vor allem bei den Abräumern (55+54 Kegel).Mit großem Kampfgeist ließ er schließlich am Ende noch seinen Gegner hinter sich, der vor dem letzten Satz mit 2 : 1 und 10 Holz Vorsprung geführt hatte. Verdienter Jubel, auch von den fairen Gästen, danach. Im Mittelabschnitt kegelten Susen Röschel - M.Pach (2 : 2/480 : 5019) und Andreas Handta- I.Pölzl (4 : 0/469 : 430).Susen kämpfte wie immer, haderte aber mit ihren Fehlern und zu viel Pech und musste ihrer Gegnerin den Sieg überlassen. In der 2.Paarung hatte Andreas dagegen wenig Mühe erfolgreich zu sein. Gelingt es ihm, in einigen Situationen noch konzentrierter zu kegeln, wäre sogar ein noch besseres Ergebnis möglich gewesen. Im alles entscheidenden Schlussdrittel kämpften Heiko Kruse - A.Pach und Frank Teske hatte das „Schwergewicht“ P.Meißner vor der Brust. Wieder wie gewohnt, konnte sich Heiko sicher behaupten und den erhofften Mannschaftspunkt für Einheit holen (3 : 1/521 :499).Mit diesem Ergebnis wurde er auch Tagesbester. Im 2.Part sah es für Frank nach dem ersten Satz auch erfolgversprechend aus ( 135 :125). Doch bald schwand die Hoffnung auf eine Überraschung, denn Frank musste die übrigen Bahnen abgeben—alle waren erfreut, dass er spielte, aber „er hatte Rücken“ (1 : 3/473 : 508). Vor dem letzten Wettkampf am 15.03.in Friedrichshain nimmt unsere Vertretung den 7.Tabellenplatz ein und kann von dort nicht mehr verdrängt werden. Damit spielt Einheit Drebkau auch in der neuen Saison weiter in der Kreisliga Spree-Neiße!
Gut Holz!

Nächste Nachricht