An Erfahrung reicher

22.01.2020 08:01

So ist es nun mal: „Wenn man kein Glück hat, kommt auch noch Pech hinzu!“ Diese alte „Volks- weißheit“lässt sich auch auf unseren „Auftritt“ am 19.01. anwenden, wo die Einheit- Kegler die Mannschaft vom TSV 1903 Groß Kölzig II zu Gast hatten.
In meinem letzten Bericht erwähnte ich schon, dass wir diesen Wettkampf gewinnen sollten, um nicht in Abstiegssorgen zu geraten, da in der Folge noch schwere Gegner auf uns warten. Die Zielstellung war also klar und wieder mit Petra Biela und Paul Katzer an „Bord“schienen die Chancen gegeben,einen Heimsieg zu landen.
Paul musste gleich im 1.Durchgang ran und unterlag seiner Kontrahentin Wiesenberg nach 2 : 2 –Unentschieden durch die Mehrholzregel (424/447). Dagegen lief es bei Andreas Handta schon besser. Er gewann sein Spiel gegen Häder und sicherte den ersten MaP für Einheit.(3 : 1/467 : 487)
Im Mitteldrittel überzeugte unsere Susen Röschel mit einer guten Leistung.Sie siegte gegen Zamisch klar (3 : 1/492/440) und holte einen weiteren MaP ,was auch Manfred Legler im 2. Duell gegen den jungen Haase gelang ( 3 : 1/480 : 456). Zu diesem Zeitpunkt führte unsere Mannschaft nun mit 3 : 1 MaP bei einem Kegelplus von 33. Dass es im Schlussdurchgang noch einmal so eng werden würde war der Tatsache geschuldet, dass sich Heiko Kruse nach dem zweiten verlorenen Satz auswechseln ließ. Auf den letzten beiden Bahnen vermochte aber die sich um Aufholung mühende ,jedoch aber noch unerfahrene Iris Heine nichts mehr auszurichten,so dass diese Begegnung mit 0 : 4/439 : 499 verloren ging. In der 2.Paarung zeigte sich unsere Petra Biela wieder präsent. Sie besiegte den Kölziger Stettin mit 4 : 0/508 : 485 und sicherte damit den 4.Mannschaftspunkt für unsere Farben.
Wer mitgerechnet hatte, sah sich schon bald in seiner Ansicht bestätigt,dass die Gäste tatsächlich 4 Kegel mehr auf ihr „Konto“brachten und über die Mehrholz-Regel die damit verknüpften 2 Kegelpunkte erhielten,die schließlich den Wettkampf noch unentschieden enden ließen. Natürlich ist der Ausgang ärgerlich für unsere Mannschaft und durchaus vermeidbar gewesen— aber so „brutal“kann es gerade im Sport zugehen. Als Tagesbeste konnten sich Petra Biela mit 508 und von den Gästen Nicole Dörry mit 499 Holz auszeichnen.
Gut Holz!

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht